Seite < 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 > >>

Integrationsmaßnahme für taube und schwerhörige Arbeitssuchende oder arbeitslose Personen

Integrationsmassnahme

Mit dem Kurs „Integrationsmaßnahme für taube und schwerhörige Arbeitssuchende oder arbeitslose Personen“ bietet der Bildungsträger Gebärdenfabrik arbeitssuchenden und arbeitslosen tauben sowie schwerhörigen Personen die Möglichkeit, ihre Fähigkeiten und Kompetenzen zu fördern und zu stärken. Die Maßnahme wird im kommenden Jahr bereits zum dritten Mal angeboten und ist geplant vom 21.01.2014 bis 30.06.2014. Mehr Informationen hier

Die Agentur für Arbeit bzw. das JobCenter kann für arbeitslose Interessenten die kompletten Maßnahmekosten übernehmen.

Wer nicht in Berlin lebt und trotzdem Interesse hat, kann seine Fragen per Skype an gf-huebner stellen.

'Tag der offenen Tür' der BvtSU

BvtSU

Der "Tag der offenen Tür" der BvtSU findet am Samstag, 26. Oktober 2013 von 10.00 bis 17.00 Uhr im Gehörlosenzentrum (im großen Saal) an der Agahtostrasse 48 in Kassel statt. 

Er soll dazu dienen, sich der Öffentlichkeit zu präsentieren, das Unternehmen und seine Produkte oder Dienstleistungen bekannt zu machen, Kontakte zu knüpfen, oder aber die Zusammenarbeit mit Partnern zu pflegen.

Wer als Selbständiger/Unternehmer Interesse hat, einen Infostand aufzustellen, meldet sich bitte beim BvtSU e.V
Rahmenprogramm sowieso Unterbringung werden noch bekannt gegeben.

  DGS-Video: Tag der offenen Tür in Kassel

Coaching für Menschen mit einer Hörbehinderung

Dagmar Oertel

Dagmar Oertel ist Lehrerin für Hörgeschädigte am RWB-Essen. Sie arbeitet seit mehr als 30 Jahren mit hörgeschädigten Berufsschülern und Arbeitnehmern. Viele von ihnen haben die Schwierigkeit, in der Gesellschaft einen Platz zu finden, an dem sie gleichberechtigt neben Hörenden Anerkennung finden. Frau Oertel bietet deshalb neben ihrer Schultätigkeit Coaching für Hörgeschädigte an:

Suchen Sie Unterstützung, wie Sie mit Ihrer "Behinderung" ein freudiges und kraftvolles Leben führen können? Möchten Sie wissen, wie Sie mit Ihrer Hörbehinderung beruflich erfolgreich sein können? Wünschen Sie sich mehr Anerkennung für Ihre Leistungen als hörbehinderter Arbeitnehmer? Haben Sie ein Gefühl der Einsamkeit und des Ausgeschlossenseins an Ihrem Arbeitsplatz? Fühlen Sie sich bei der Arbeit überfordert und wollen sich vor Burnout schützen?

Dann wenden Sie sich an Dagmar Oertel, die sich auf das Coaching von Hörgeschädigten mit Gebärdensprachunterstützung spezialisiert hat. In der Deutschen Gebärdensprache ist die Gebärde für Coaching ein C, das von der linken Handfläche sanft hochgehoben, sanft gelegt, sanft beschützt wird. So versteht Dagmar Oertel Ihre Arbeit, in der sie begleitet, anhebt und beim heilenden Prozess unterstützt. Ihre Webseite finden Sie hier: www.heilsames-coaching.de.

Gehörlose verlieren Arbeitsplätze auf Grund von mangelnder Unterstützung bei der Kommunikation

Podiumsdiskussion
Bild vergößern

Am 14. September hat der Landesverband der Gehörlosen Baden-Württemberg e.V. Betroffene, Politiker und Experten zu einer Podiumsdiskussion eingeladen. Die Moderatorin Christine Linnartz führte durch die dreistündige Gesprächsrunde. Nachdem der Geschäftsführer Daniel Büter mit wichtigen Eckdaten die dramatische Lage der Arbeitsassistenz geschildert hatte, kamen die Entscheidungsträger vom KVJS und Integrationsfachdienst zu Wort.
In der darauffolgenden Diskussionsrunde waren sich die Landtagsabgeordneten schnell einig, dass das Antragstellungsverfahren verkürzt werden und die Ausbildung von Gebärdensprachdolmetschern auf die Ebene einer Hochschulausbildung gehoben werden soll. „Je mehr Leute Gebärdensprache verstehen und anwenden, umso besser ist dies“, so Werner Raab (CDU).
Abschließend äußerten sich die Vertreter von Dolmetschern und Telefonvermittlungsdiensten zu den Problemen Dolmetschermangel und Dolmetscherkosten. Die Dolmetscherin Rita Wangemann wies auf die existentielle Bedeutung des Einsatzes von Gebärdensprachdolmetschern hin. „Gehörlose verlieren Arbeitsplätze auf Grund von Mängeln in der Kommunikation und bekommen keine mehr.“

Weitere Details über die Podiumsdiskussion finden Sie im ausführlichen Pressebericht:

Themenpark Hörschädigung auf der Rehacare

Themenpark Hörschädigung auf der Rehacare

Vom 25.-28. September 2013 findet die REHACARE in Düsseldorf statt. In Halle 5, am grossen Gemeinschaftsstand (E05 - F14) können Sie folgende Verbände / Firmen besuchen:

  • Deutsche Gesellschaft der Hörgeschädigten - Selbsthilfe und Fachverbände e.V.
  • Deutscher Gehörlosen-Bund e.V.
  • Deutsche Hörbehinderten-Selbsthilfe e.V.
  • Deutscher Schwerhörigenbund e.V.
  • Bundeselternverband gehörloser Kinder e.V.
  • Deutsche Tinnitus-Liga e.V.
  • Cochlear Implant Verband NRW e.V.
  • Schriftdolmetscher NRW
  • Tess - Sign & Script - Relay-Dienste für hörgeschädigte Menschen GmbH
  • Telesign Deutschland GmbH
  • Kombia GbR
  • Loor Ens GbR
  • Reha-Com-Tech
  • Bagus HmbH & Co KG Fachgeschäft für moderne Hörtechnik und Augenoptik

An den Ständen von Tess (E13) und Telesign (E15) sind kostenlos Probeanrufe möglich.

Am Stand der Deutschen Gesellschaft sind durchgehend Schrift- und Gebärdensprachdolmetscher/innen vertreten. Tess- und Telesign-Kunden können mit der App Bria per Smartphones und Tablet PC's die Dienste TeSign und TeScript (auch mit Voice Carry Over – Lesen & Sprechen) mobil nutzen.

Seminar „Effektive Kommunikation am Arbeitsplatz“

deaf dental workshop

Letztes Wochenende fand in Cuxhaven das Seminar „Effektive Kommunikation am Arbeitsplatz“ mit der Referentin Sandra Friedrich statt. Es ist erfolgreich verlaufen, und die hörgeschädigten Teilnehmer waren hochkonzentriert und haben sehr viel zum Thema Kommunikation gelernt. Erfahrungen und Probleme mit der Kommunikation mit Kollegen und Arbeitgebern wurden auch ausgetauscht.

Nun gibt es ein zweites Seminar vom 25.-27. Oktober 2013 mit Sandra Friedrich von
TAO! Taub aber oho!, noch einmal in Cuxhaven. Das Seminar wurde diesmal vom Integrationsamt Hildesheim im Sinne von § 24 SchwbAV als förderfähig anerkannt! Dadurch wird die Antragstellung zur Kostenübernahme erleichtert.

Es sind noch Plätze frei!

www.deaf-dental-workshop.de

Umfrage zum Berufsleben

2. Semester der Gebärdensprachdolmetscher in Magdeburg

Vor ein paar Wochen hat das 2. Semester der Gebärdensprachdolmetscher in Magdeburg eine Umfrage zum Berufsleben von Gehörlosen durchgeführt (s.u.).

Es sind interessante Ergebnisse herausgekommen, die hier als PDF heruntergeladen und eingesehen werden können.

Mein eigener Chef!

Sandra Friedrich

HEUTE, Samstag, 20. Juli 2013 um 17.45 Uhr (bis 18 Uhr), berichtet das ZDF in "Menschen - das Magazin" über Sandra Friedrich. 

Sandra Friedrich (taub) stellt ihre Arbeit und ihr Arbeitsleben als Selbstständige vor.

Wer die Sendung heute verpasst - oder jetzt schon vorher sehen möchte ;-) - kann sie sich in der Mediathek anschauen: Mein eigener Chef.

Keine Berufsunfähigkeitsversicherung für Gehörlosen - Diskriminierung!

Chris Sponer

Seinen Meister hat Chris Sponer inzwischen geschafft (s.u.). Tolle Leistung! Aber nun steht er vor der nächsten Hürde. Wenn er sich verletzt, z.B. einen Finger verliert, oder wegen der Chemikalien, die im Friseurberuf unvermeidlich sind, könnte er berufsunfähig werden. Dagegen möchte er eine Berufsunfähigkeitsversicherung abschließen. Aber seine Versicherung, die Württembergische (Werbeslogan: Der Fels in der Brandung!)  lehnt das ab - wegen seiner Gehörlosigkeit! Chris: "Ich will meine Finger versichern, NICHT meine Ohren!" Warum kann er nicht wie jeder Hörende eine Berufsunfähigkeitsversicherung abschließen?

Das ist eindeutig eine Diskriminierung!  

Ein Jahr Café Ole Feier

Café Ole

Seit einem Jahr betreibt Sezer Yigitoglu als Gehörloser selbstständig ein Kiezcafé für Hörende, Schwerhörige und Gehörlose in Berlin-Neukölln (s.u.).

Am 29. Juni strahlte der MDR in der Sendung "selbstbestimmt leben" einen Beitrag über Sezer und sein Café Ole  aus. Die Sendung können Sie noch online sehen: selbstbestimmt leben (29.6. auswählen, ab 10:53, mit UT!)

Am Samstag, den 13. Juli feiert Sezer sein erstes erfolgreiches Jahr mit seinem eigenen Café Ole und freut sich, ab 12 Uhr bis spät in die Nacht mit vielen Gästen zu feiern.

Café Ole, Boddinstr. 57, 12053 Berlin-Neukölln

Selbstständig oder nicht?

Marietta Schumacher

Wochenendkurs 16. - 18. August 2013 in Köln

Existenzgründung: Selbstständig oder nicht?

Marietta Schumacher möchte Sie in diesem Kurs über die Möglichkeit(en) der Selbstständigkeit aufklären. Selbstständigkeit: Wie geht so etwas? Was brauche ich dazu? Kann ich so etwas?

Frau Schumacher ist selbst gehörlos und wird ausschließlich in DGS dozieren.

Umfrage zur Arbeitszufriedenheit hörgeschädigter Menschen

Anna Klütsch

Anna Klütsch studiert den Masterstudiengang „Rehabilitationswissenschaften“ an der Universität zu Köln. Ihre Studienschwerpunkte sind „Prävention und berufliche Rehabilitation“ und „Rehabilitation von Menschen mit einer Hörschädigung“.

Im Rahmen ihrer Masterarbeit beschäftigt sie sich mit der Arbeitsplatz-Situation hörgeschädigter Menschen und möchte gerne die Arbeitszufriedenheit von hörgeschädigten Menschen mit einem Fragebogen erheben. Für diese Erhebung sucht sie hörgeschädigte Menschen jeder Altersgruppe, die berufstätig sind und sich für die Bearbeitung ihres Fragebogens ca. 15-20 Minuten Zeit nehmen würden!

Das Ausfüllen des Fragebogens erfolgt online. Die Auswertung der Daten erfolgt komplett anonym (= wird geheim gehalten). Bei Fragen können Sie Anna auch gerne kontaktieren: arbeitszufriedenheit@web.de.

Umfrage zur Arbeitszufriedenheit

Umfrage zum Thema „Arbeitswelt der Gehörlosen“

Umfrage zum Thema „Arbeitswelt der Gehörlosen“

„In welchen Berufsfeldern arbeiten Hörgeschädigte?“, „Wie sieht eigentlich die Kommunikation am Arbeitsplatz eines Gehörlosen aus?“ - Das und mehr haben Studenten des 2. Semesters Gebärdensprachdolmetschen an der Hochschule Magdeburg sich gefragt.

Darum bitten sie alle arbeitenden Hörgeschädigten, an ihrer Umfrage (mit DGS-Videos) teilzunehmen. Sie ermöglichen ihnen damit einen besseren Einblick in Ihre Kultur.

Umfrage zum Thema „Arbeitswelt der Gehörlosen“

2 Zimmer Praxis/Büro in München-Schwabing (gesucht) gefunden!

Heilpraktikerin Monika Ebert

Die Heilpraktikerin Monika Ebert (sh) ist gebärdensprachkompetent und hat sich auf die Behandlung von Krankheiten und Problemen im HNO-Bereich wie z.B. Tinnitus, Schwerhörigkeit, Cochlea Implantat, Gleichgewichts- und Balanceprobleme spezialisiert. Zusätzlich zur Integrative Manual TherapyTM (Osteopathie) kann sie die Behandlung durch Ohrakupunktur und Kinesiotapes ergänzen.

Frau Ebert ist umgezogen, neue Adresse:

Monika Ebert
Heilpraktikerin/Physiotherapeutin
Blutenburgstr. 77
80634 München


Tel: 089-12029717
Mobil: 0176-22886181
www.ebert-heilpraktiker.de

Konfliktcoaching - Businesscoaching - Teamcoaching

Businesscoaching

Konflikte gibt es überall, bei Hörenden wie bei Hörgeschädigten. Für Hörende gibt es dann viele Möglichkeiten, sich bei der Konfliktlösung von Fachleuten helfen zu lassen. Das ist bei Hörgeschädigten nicht so einfach, da Kommunikationsprobleme bei der Konfliktlösung im Wege stehen. Gut, wenn ein Konfliktcoach dann die DGS beherrscht. Sylvia Deufel kann's, und sie ist wohl der einzige Konfliktcoach, der seine Dienste für Hörgeschädigte anbietet, ganz professionell. Infos und Kontaktadressen finden Sie auf ihrer Homepage.

Einige Tipps für die Konfliktlösung hat Frau Deufel für Sie schon mal zusammengestellt:

Podiumsdiskussion im Frankfurter Gehörlosen- und Schwerhörigenzentrum...

Podiumsdiskussion

... zum Thema „Inklusion in den Arbeitsmarkt im Übergangssystem Schule und Beruf für Jugendliche mit Hörbehinderung sichern"

Am 17.4.2013 findet im Frankfurter Gehörlosen- und Schwerhörigenzentrum eine vom Gehörlosen- und Schwerhörigen- Stadtverband Frankfurt am Main e.V. organisierte Podiumsdiskussion statt. Zielgruppe sind hörbehinderte Jugendliche, deren Eltern und andere Interessierte.

Innerhalb der Diskussion soll von eigenen Erfahrungen berichtet werden und ein Austausch über Möglichkeiten und Grenzen der Inklusion im Bereich der Bildung und Arbeit für Hörbehinderte stattfinden.

Treffen tauber AltenpflegerInnen

Altenpflege

Vom 19.04. bis 21.04.2013 findet in Hilpoltstein ein Altenpflegetreff statt.

Anmeldungen bitte bis zum 19.03.13. Das Programm wird noch bekannt gegeben.

Kontaktadressen: ariane.philipps@gmx.de und adelindis@web.de

Das Gateway-Projekt - neue Plattform zur Berufsfindung

Gateway

Gateway - Studium und Karriere ohne Barriere ist ein Projekt, an dem u.a. die RWTH Aachen beteiligt ist. "Diese Informations- und Kommunikationsplattform hält Informationen für Hör- und Sehbehinderte bereit, die sie unterstützen, einen barrierefreien Einstieg in hochqualifizierte Berufe zu finden."

Besonders bemerkenswert und geradezu vorbildlich ist die Mehrgleisigkeit der Website. Sie geht von der Erkenntnis aus, dass Hörgeschädigte ganz unterschiedliche Bedürfnisse haben. Jede Seite gibt es in DREI Versionen, als Textseite, als Seite mit DGS-Videos und Untertiteln und als Seite, die für Sehbehinderte optimiert ist. Zwischen diesen Versionen kann man beliebig hin und her wechseln. Egal, ob schwerhörig, spätertaubt, gehörlos, CI-Träger, hörsehbehindert oder sehbehindert - für alle sind die Informationen auf dieser Website problemlos zugänglich.

Selbstverständlich wird Gateway auch in einem DGS-Video vorgestellt: Das Gateway-Projekt

Fernstudium als einzige Chance

David Demke

David Demke (gl) ist ausgebildeter Altenpfleger. Er wollte ein weiterführendes Studium zum Pflegewissenschaftler machen, aber solch ein Studium gilt für die Behörden als "Luxus". Kosten für Dolmetscher u. Ä. wurden nicht übernommen. So blieb für David nur das Fernstudium. Das absolviert er jetzt an der Hamburger Fern-Hochschule. Nicht ganz einfach, so neben der Berufstätigkeit und mit Familie. HFH Campus, die Semesterzeitung der HFH (S. 4), berichtet über den gehörlosen Studenten:

Kofo Essen: „Burnout bei Hörgeschädigten“

kofo

Viele kennen es aus eigener leidvoller Erfahrung: Hörbehinderte Menschen müssen mehr Energie einsetzen, um das Berufsleben zu bewältigen. Viele arbeiten – oft ohne es rechtzeitig zu bemerken – ständig an der Grenze ihrer Leistungsfähigkeit. Wenn dann auch noch Anerkennung und Erfolg ausbleiben, kann die berufliche Überlastung zur völligen Erschöpfung führen.

Darüber wird Ursula Liss referieren. Sie arbeitet als Psychologin und Psycholog. Psychotherapeutin schon viele Jahre in der Rehabilitation mit hörgeschädigten Menschen. Sie wird das „Burnoutsyndrom“ erklären (auch hinterfragen, ob es sich um ein Modewort handelt), die Risikofaktoren nennen und Tipps geben, wie man gegensteuern kann.

Am Mittwoch, 14. November 2012, 19.00 – 21.00 (Einlass 18.30)
Internat für Hörgeschädigte, Curtiusstraße 4, Essen-Frohnhausen
Wie immer barrierefrei: mit Gebärdensprach- und Schriftdolmetscherinnen, Induktionsanlage und freiem Eintritt

IdA- Projekt in WIEN im April 2013

IdA Hamburg

Das IdA-Projekt bietet wieder (s.u.) einen Auslandsaufenthalt mit Praktikum in WIEN an. Dieser Aufenthalt ist besonders für Gehörlose geeignet. Für sie gibt es einen Info-Termin mit Dolmetscher.

Wann? 6. Dezember 2012
Wo? Arinet, Schauenburger Straße 6
Anmeldung bitte unter: info@ida-hamburg.de


 

Integrationsmaßnahme in der Gebärdenfabrik

Jürgen

Gebärdenfabrik bietet erstmals in Berlin eine 24-wöchige Integrationsmaßnahme für taube und schwerhörige Menschen aus ganz Deutschland an.

Die Agentur für Arbeit bzw. das JobCenter kann für arbeitslose Interessenten die kompletten Kosten für die Maßnahme übernehmen.

Kursinfotage finden schon am 16. und 22. November 2012 und auch am 5., 12. und 18. Dezember jeweils von 13 bis 14 Uhr in der Gebärdenfabrik, Torstraße 23, 10119 Berlin statt.

Wer  nicht in Berlin lebt und trotzdem Interesse hat, kann seine Fragen per Skype an gf-brunner stellen.

Bereicherung statt Behinderung

Katja Gertzen

Seit 2008 setzt sich die Akademie Dortmund für die Integration von gehörlosen Menschen ein. 8,8% der Deutschen sind gehörlos oder sehr stark hörbeeinträchtigt. Was dies für die Betroffenen im Alltag bedeutet, lässt sich als Außenstehender kaum ermessen. Auch die Hürden zur nachhaltigen Teilhabe am Arbeitsleben sind hoch: Die Arbeitslosenquote von Gehörlosen liegt deutlich über dem Durchschnitt aller Schwerbehinderten. Seit 2008 bereitet die Akademie Dortmund im „Integrations- und Qualifizierungsprojekt für Menschen mit Hörbehinderung (IFH)“ Gehörlose auf die Anforderungen des Arbeitslebens vor – und leistet Aufklärungsarbeit bei Arbeitgebern.

Katja Gertzen (gl) ist Pädagogische Mitarbeiterin in der Fortbildungsakademie der Wirtschaft (FAW). Über ihre Arbeit und die ihrer KollegInnen berichtet ein Artikel im internen Newsletter der FAW:

Zweites Bundestreffen der BvtSU

BvtSU

Das zweite Bundestreffen inkl. Seminar für taube Selbständige und Unternehmer findet zwischen dem 16. und 18. November 2012 in Köln statt.

Programm:

  • Am Fr., 16.11.2012, findet eine Podiumsdiskussion mit Vertretern vom Integrationsamt und diversen Verbänden statt.
  • Am Sa, 17.11.2012, findet ein Seminar "Meine Rechte als gehörloser Selbständiger" mit Seminarleiter Thomas Worseck statt.
  • Am So, 18.11.2012, wird das gleiche Seminar vom vorherigen Tag fortgesetzt.

Nähere Details dieser Programme sowie über Anfahrt, Unterbringung, Ort etc. können Sie der BvtSU-Website entnehmen. Der Anmeldeschluss ist am 31.10.2012.

Karriereplanung

Dental Thorwart

Vom 16.-18. November 2012 findet das Seminar „Karriereplanung für selbständige spätertaubte und schwerhörige Unternehmer und Arbeitnehmer in leitenden Funktionen“ mit dem Kommunikationstrainer Dr. Ulrich Hase in Cuxhaven statt.

Dieses Seminar gibt den spätertaubten und schwerhörigen Unternehmern, Freiberuflern und Arbeitnehmern in verantwortlichen Funktionen (z.B. Dipl.-Ingenieuren, Geschäftsführern) Impulse zur Karriereplanung, ermöglicht Erfahrungsaustausch und vermittelt wichtige Informationen. Wer Interesse hat, an dem Seminar teilzunehmen, sollte baldmöglichst einen Antrag zur Kostenübernahme beim Integrationsamt stellen und gleichzeitig das Anmeldeformular ausfüllen und an André Thorwarth faxen. Die Anmeldung ist eine Reservierung, bis das Integrationsamt die Teilnahme bewilligt hat.

Dieser Seminar wurde vom Integrationsamt Hildesheim am 18. September 2012 für Spätertaubte und Schwerhörige als förderungsfähig im Sinne von § 24 SchwbAV anerkannt.
Seminarsprache: Lautsprache und Schriftdolmetschen

Seite < 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 > >>

Warning: Use of undefined constant yday - assumed 'yday' (this will throw an Error in a future version of PHP) in /var/www/vhosts/taubenschlag.de/archiv.taubenschlag.de/cms/model/werbestats.php on line 59

Warning: Use of undefined constant hours - assumed 'hours' (this will throw an Error in a future version of PHP) in /var/www/vhosts/taubenschlag.de/archiv.taubenschlag.de/cms/model/werbestats.php on line 59

Werbung

Skarabee
<br />
<b>Notice</b>:  Undefined offset: 7 in <b>/var/www/vhosts/taubenschlag.de/archiv.taubenschlag.de/cms/view/rechts.php</b> on line <b>20</b><br />
Verbavoice
<br />
<b>Notice</b>:  Undefined offset: 9 in <b>/var/www/vhosts/taubenschlag.de/archiv.taubenschlag.de/cms/view/rechts.php</b> on line <b>20</b><br />
Geb�rdenVerstehen
Hand zu Hand e.V.
Norddeutschens Reha- und Beratungszentrum f�r H�rgesch�digte (NRBH) in Hamburg
<br />
<b>Notice</b>:  Undefined offset: 1 in <b>/var/www/vhosts/taubenschlag.de/archiv.taubenschlag.de/cms/view/rechts.php</b> on line <b>20</b><br />
Dr. Oliver Rien - Termine / Unterlagen / Seminare
Dolmetschservice f�r Geb�rdensprache
Tridimo - Dolmetscher f�r Geb�rdensprache
mobilypro.com Bildtelefone, Schreibtelefone, Lichtwecker und vieles mehr